Samstag, 6. Juli 2013

Vintage Second-Hand Läden in Würzburg (Fuchs & Mode + Nostalgie)

Einen wunderschönen guten Tag!

Immer wenn ich bei Shopping-Queen einschalte gibt es einen verrückten Vogel, der sich bei "Vintage"-Shops, also auf gut deutsch (haha) "Second-Hand Geschäften" einkleidet.

In Stuttgart habe ich schon öfters ein paar nette Sachen bei "Obscür" gefunden, aber hier in Würzburg?
Das Internet hat mir auch nicht wirklich geholfen, kein Geschäft hat irgendeine Internetpräsenz, deshalb musste ich mich auf die Verzeichnisse verlassen und die sind meist vollkommen unaktuell und falsch.

Die meisten Shops sind für Bedürftige und dort sollte man wirklich nicht alles leerkaufen, das geht einfach nicht. Nach dem rausfiltern sind mir nun 3 Shops offen geblieben. Zwei davon habe ich auch gestern besucht.

Der erste Shop ist ein Second-Hand Damenbekleidung mit Schirmgeschäft. Gut dachte ich mir, vielleicht gibt es dort einen richtig geilen alten Schirm oder etwas was keiner hat.

Schirm Fuch Second-Hand Damenbekleidung

Das Geschäft ist zu finden in der Spiegelstraße, direkt gegenüber vom H2O-Laden.

Das Geschäft ist sehr klein und bietet eine eher sehr geringe Auswahl an Kleidung. Auch Markenkleidung habe ich eher überhaupt nicht gefunden. Altersklasse definitiv 50/60+ und keine Vintage-Schätze.

Auch die Bezeichnung Schirmgeschäft fand ich ein wenig übertrieben. Es gab einige Leichtschirme (diese kleinen, die man in die Tasche stecken kann) in verschiedenen Mustern, Gehstöcke (so um die 20 Stück, jedoch keine besonderen Designs).

An besonderen Schätzen hatten sie nur einen (den anscheinend letzten) durchsichtigen Schirm und einen Versace-Schirm für ca. 200 Euro.

Also eher mau, keine besonderen Schätze an Schirme. Und an Kleidung leider überhaupt nicht lohnenswert.

Das was man aber positiv ansetzen kann war die freundliche Verkäuferin, die gefragt hat ob wir etwas besonderes suchen und auf verneinen uns auch nicht irgendwas verkaufen wollte oder verfolgt hat oder sonstiges.


Mode & Nostalgie Dominikanergasse 5


Das zweite Geschäft findet sich gleich beim dm in der Innenstadt, ein bisschen versteckt. Auch dieses Geschäft hat keine Internetpräsenz und ich denke, dass diese Geschäft durchaus das Niveau für eine Internetpräsenz hätte und Kunden dadurch anlocken könnte. Denn dieses Geschäft verkauft überwiegend auch bekannte Marken. Beim durchsehen fand ich Marken wie:

Versace, Dolce&Gabbana, Schuhmacher, Diane von Fürstenberg, Prada.

Jedoch muss man genauer suchen um die wirklich schönen Dinge zu finden. Also Marken, ja. Jedoch nicht nur die durchaus schönen, die man aus den teuren Geschäften sieht.

Ein paar Schuhe (aber keine schönen, wie ich fand), Taschen und Schmuck haben sie auch.

Kundschaft 40+. Ganz objektiv Leute, die auf außen hin teuer Kleidung tragen... aber vermutlich doch nicht ganz so viel Geld haben... also das total klischeehafte. Und auf diese Kundschaft ist das Sortiment auch ausgerichtet.

Sind die Teile Original?


Ich habe 2 Oberteile gefunden. Ein Oberteil von Dolce&Gabbana für 37 Euro in der Gr. 36. Die Größe konnte doch irgendwie nicht stimmten... aber es hat mir gepasst. Und wer schonmal ein Teil von D&G in gesehen hat weiß wie "klein" die Teile sind (außer sie sind gefakt). Auf der Suche nach der wahren Größe des Oberteils, habe ich nur entdecken können, das die Etiketten an der Seite abgeschnitten wurden.

Auf der Frage, ob das Teil jetzt wirklich Original sei wurde mir "empört" geantwortet, dass sie überhaupt keine gefälschten Teile annehmen dürfen. Und doch nur Ärzte und Anwälte ihre Sachen hier abgeben...

Hmmm.... mal ehrlich. Klar, ist es in Deutschland womöglich verboten gefälschte Teile zu verkaufen. Aber so viele gefälschte Teile, die im Umlauf sind? Ich wäre mit einer Antwort zufrieden gewesen wie: "Wir sind sehr Mode und Markenbewusst und beschäftigen uns seit Jahren mit den verschiedenen Marken und erkennen, ob die Teile Original sind. Wir überprüfen jedes einzelne Stück auf die Originalität und lassen sie uns eventuell bestätigen." Sich auf die "Ehrlichkeit" von Kunden zu verlassen, weil sie doch "alle" Ärzte sind?
Ärzte haben soviel Geld, dass sie die Dinge doch auch spenden können. In einen Second-Hand-Laden verkaufen Leute, die das Geld brauchen... also war mir das Argument ein bisschen wischi-waschi.

Am Ende war das Gabbana-Oberteil sogar von einer Kollegin... allein da könnte man ja auch sagen, dass es von einer Kollegin ist, die besonders auf Originalität von der Ware achtet und sich besonders gut damit auskennt. Und naja... vielleicht nicht zugeben will, dass sie doch keine Größe 36 ist... DANN wäre diese kleine Größe ja durchaus verständlich gewesen ;D Und wieso die Größe rausgeschnitten war...

Ich gehe somit davon aus, dass die Teile Original sind.. auch wenn ich sehr zweifle.

Kartenzahlung ist bei manchen Teilen möglich, bei anderen nicht. Was für ein System dahinter steckt bin ich mir nicht ganz so sicher... bei Teilen von Kollegen geht das anscheinend ja nicht... eine Rechnung habe ich auch nicht bekommen... hmmmmmmmm o.O

Preise und Handeln


Handlen ist anscheinend möglich. Ohne zu Fragen ist die Verkäuferin mit dem Gesamtpreis 12,50 Euro runtergegangen. Das nenne ich eine stolze Spanne. Womöglich hatte sie Mitleid mit einem armen Mädchen, das auch Markenkleidung tragen will... mir kann das egal sein ;D

Die Preise haben Kleiderkreisel-Niveau. Also geht so. Man kann sich die Dinge auf jedenfall leisten.

An sich eine Empfehlung!


Falls sich jemand mit D&G auskennt, kann mir bestimmt anhand der Bilder sagen, ob dies ein Originalteil ist. Ich wäre sehr froh über eine Antwort, damit ich weiß, ob diese Geschäft wirklich hält was es verspricht!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen