Sonntag, 4. August 2013

The Crüxshadows, 02.08.13, Würzburg

Ich hatte das wunderbare Glück durch den Gothic-Fashionspezialist XtraX das Konzert von "The Crüxshadows" zu besuchen.

"The Crüxshadows" kenne ich seit einigen Jahren. Kennengelernt und geliebt durch das Lied "Marilyn, my Bitterness". Die Band existiert bereits seit 1992 und gehört zu einer der großen Größen, auch wenn ein manch anderer das nicht zugeben will.

Am 2. August sollte es nun einen Auftritt in Würzburg in der Posthalle geben. Eigentlich war einer für Januar geplant gewesen, dieser wurde aber auf jetzt verschoben. Ein leider bisschen ungünstiger Moment, da zur Zeit Wacken ist, vor paar Wochen Amphi und dann auch noch nächste Woche M'era Luna... und dort werden sie auch nochmals auftreten.

Die Posthalle haben wir gut gefunden. Und auch Einlass wurde uns gut gewährt, denn ich stand auch tatsächlich auf der Gästeliste (yes!).

Wir waren kurz nach 20 Uhr dort (Einlasszeit) und im Inneren war ja fast nichts los! Und auch mit der Zeit wurde es nicht besser. Meine Begleitung hat an der Theke gehört, dass im Vorverkauf nur um die 70 Karten verkauft worden sind... das konnte ich nicht so glauben. Aber auch gegen 21 Uhr war es relativ leer. Das hab ich noch nie erlebt. Aber eigentlich auch verständlich, wenn die meisten weg sind oder nächste Woche aufs Mera fahren und dort die Crüxshadows auch vorhanden sind.

Die Vorband war "Model Kaos", die auch teilweise aus Würzburg stammen. Mit größtenteils ganz neuer Besetzung. Von 3 Musikern waren 2 neu. Dann hat der Gitarrist leider (in feinster Deine Lakaien-Manier (wer sie schonmal Live gesehen hat, weiß was ich meine!)) die ganze Zeit mit Händen und Füßen rumgefuchtelt, weil die Box irgendwie nicht funktioniert hat. Auch das Publikum war wirklich schwer.


Vorband sind meine Spezialität. So kann man neue Musik kennenlernen und viele Bands sind durch solche Chancen schon wirklich aufgestiegen.

2 Cybers haben getanzt, aber auch nur 1-2 Lieder lang, der Rest konnte sich gerade noch so ermuntern zu klatschen. Mein Mund war wirklich weit offen, weil so ein launisches Publikum habe ich auch noch nie erlebt... die armen Musiker. Ich stell mir immer vor, wie ich mich fühlen würde, wenn ich dort oben singen würde (meine Hoffnung stirbt zuletzt auch mal erfolgreich zu sein ;D ).

Nach der Vorband haben wir uns noch kurz hingesetzt, weil der Umbau auch noch einige Zeit benötigt hat. In der Zwischenzeit kam dann auch Rogue an uns vorbei getrudelt. Er hat wohl noch mit den Tontechnikern was besprochen. Als es dann losging war relativ freie Platzwahl, ob an der Bühne, hinten, in der Mitte...

Ich habe mich für die glorreiche Mitte der Mitte entschieden, einfach weil ich so klein bin und so alles sehen kann.


Obwohl so wenige Leute da waren war die Show wirklich toll, er hat sich Mühe gegeben. War sehr persönlich zu den Fans. Hat viele "angesungen". Besonders mich ;D

Er ist mehrmals durchs Publikum gelaufen, was dem Auftritt einen ganz besonderen Touch gab.

Zweimal ist er zu mir gekommen und hat mich angelächelt. Das hat mir wirklich seeehr gut gefallen.

Er stand sogar einmal auf einem ganz wackligen Barhocker. Da waren einige besorgt, dass er nicht runterfällt und haben vorsorglich ihre Hände bereit gehalten. Und ich wurde dann auch einmal "angesungen". Schöön.

Einmal wurde kurz erzählt und zwar komplett auf Deutsch.

Leider gab es da eine Männertruppe von 40 jährigen, die nur Blödsinn gemacht haben. Der eine hat mittendrin eine Bierflasche auf den Boden geschmissen. Dann haben zwei den Platz ausgenutzt um sich gegenseitig einen zu "blasen". Ja richtig. Hingekniet und untenrum getan als würden sie sich gegenseitig einen besorgen.

Am Ende der Show durften noch alle auf die Bühne, die wollten. Natürlich haben sich die Typen das nicht nehmen lassen und erst mal ihr ganzes Bier auf der Bühne verteilt...

Peinlich, peinlich, peinlich....


Rogue hat sich nach dem Auftritt noch reichlich Zeit genommen um Autogramme und Fotos zu geben. Mit einem Jungen (um die 16?) hat er auch ein durchaus ausführliches Gespräch geführt.



Anschließend sollte eine Disco stattfinden, ja nur leider haben die Tänzerinnen von "The Crüxshadows" als einziges getanzt. Später habe ich dann noch 2 Lieder ALLEINE getanzt (blöde Blicke inklusive). Und sind dann gegangen um nachhause zu fahren. Vielleicht war ja danach noch die richtig fette Party?

Auf jedenfall war es ein wirklich schöner Abend!

Ahh ja, und "Marilyn, my Bitterness" haben sie zum Schluss auch noch gespielt. Damit war der Abend perfekt :)


Kommentare:

  1. Hallo Jess, kann deinen Kommentar nur unterstützen. Vor allem da ich einen Tag später in Mannheim ein ganz anderes Publikum erlebt habe. Letztes Jahr war es aber im Vergleich zwischen Nürnberg und Mannheim ebenso. Obwohl der Sound in Würzburg besser war als in Mannheim. Aber vielleicht sollten die Crüxshadows Bayern einfach meiden (Ironie). Habe dich (Euch) übrigens gesehen beim Konzert. Mir hat Rogue den Arm auf die Schulter gelegt zu Beginn eines Liedes.. Viele Grüße Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja cool. Ja, an manchen Orten ist die Stimmung leider nicht ganz so gut. Und dann wundern sich die Leute, dass keine Konzerte mehr stattfinden :)
      Liebe Grüße auch an dich! Vielleicht sieht man sich ja mal, dann kannst du dich auch erkenntlich zeigen ;)

      Löschen