Donnerstag, 21. August 2014

M'era Luna 2014 - Festival Bericht ~ mit Marilyn Manson~

Jo liebe Leute,

dieses Jahr ging es wieder nach 3 Jahren auf das M'era Luna Festival in Hildesheim. Ein Grund war der Headliner Marilyn Manson, der sich nicht so oft mehr in Deutschland aufhält. 

Wir sind morgens Richtung Hildesheim mit den ICE gefahren und haben schon eine Person gesehen, die auch in die Richtung fuhr. In Hildesheim selbst waren noch relativ wenige am Bahnhof. Dennoch entschieden wir uns so gegen 12 zum Festivalgelände aufzubrechen. Offiziell wird das Gelände um 16 Uhr eröffnet. Vor 3 Jahren war es gegen 14 Uhr aber immer soweit und es waren nicht so viele Leute dort, so dass man sich seinen Lieblingscampingplatz aussuchen konnte.

Pfff... Pusteblume. Zur Erinnerung: Wir waren pünktlich um 12(!) Uhr da (Einlass 16h offiziell) und überall standen Wohnwagen ohne Ende und viele, viele Leute mit viel, viel Gepäck. Den ehemaligen Bändchenstand gab es nicht mehr, der ist 200 Meter nach hinten gewandert. Doch dort konnte man noch nicht mal hin. Irgendwann wurde dieser Weg jedoch geöffnet und wir durften die Meter nach vorne laufen um uns dann in eine Menge von hunderten Leuten zu quetschen, die von allen Seiten eingelassen wurden. Es war einfach nur ein Haufen. Kein Schatten, die Sonne peitschte nur auf die Leute. Problem? Es war Regen angesagt. Als ich mich dann mit meinem 50+ eingecremt habe war es aber eigentlich schon zu spät (was ich dann am Abend entdeckte). Mein Rücken schält sich heute noch.

Vor diesem Bändchenstand musste man jetzt auch noch gefühlte 2 Stunden in der Hitze warten. 

Wir standen vor der Fast Lane. Diese ist für Leute ohne Gepäck gedacht. Ja... als diese eröffnet wurde konnte man jedoch nicht zur ihr weil überall Leute standen. Organisation zum Kotzen. Die Fast Lane wurde nicht genug gekennzeichnet. Vor allem wussten das viele Leute nicht. Das Schild konnte man in der Menschenmenge sowieso nicht erkennen. So kam es dazu, dass sie Leute einen nicht durchlassen wollten, weil sie dachten, dass man sich ja sonst vordrängelt.

Als wir dann unser Bändchen hatten und zum Platz durften waren unsere Stammplätze belegt. Generell war der Platz schon sehr voll. Wir konnten dennoch einen anderen Platz kriegen, der letztendlich auch sehr gut war. Direkt an den Fluchtwegen, somit keine Nachbarn zur rechten. aar Meter weiter Dixieklo. Wir hatten halt ein relativ großes Zelt diesmal für 4 Personen. Darum war ich ein bisschen genervt nicht so viel Auswahl zu haben. Aber es hat geklappt.

Leider ist ja die dritte Person kurzfristig abgesprungen, so dass wir während dem ganzen Scheiß noch ein Ticket zu verkaufen hatten. Ja war schlecht in mitten der vielen Leuten. Ich kam später auf die Idee das Ticket noch auf Facebook und Ebaykleinanzeigen reinzustellen, obwohl ich eigentlich mein Akku sparen wollte. Naja, gibt es hat nicht wirklich viele Bilder.


Abends wurde das Gelände schon eröffnet. Dort habe ich gleich die Henssler-Festival-Kitchen ausgetestet.
Knusperhuhn mit Reis und Teriyakisoße. Lecker, aber richtig richtig geizig mit der Soße. So war es am Ende bisschen trocken. Aber Fleisch war richtig gut. 6,50 Euro. Teuer, aber noch günstig.
Die Veganer nebenan wollten 8,50 Euro für ein Fake-Huhn. Wollte ich eigentlich essen, aber das ist zu teuer.
Döner vom Preis her 5 Euro.


Am nächsten Tag gab es Konzerte. So allgemein noch gesagt, fuhr der Krankenwagen sehr oft rum. Die Sonne war einfach nur so brutal. Ich hab nichts alkoholisches getrunken und versucht viel Wasser zu trinken, aber am Sonntag war mir auch schon nicht mehr ganz wohl mit der Sonne. Am Ende hatte ich noch nen Sonnenbrand auf dem Kopf... als ob man sich da eincremen würde...


Konzerte waren ok. Leider morgens nicht so wirklich interessante Bands.

 




Der Kracher kam ja am Samstagabend. Manson. Unglaublich gut gelaunt wie wir fanden. Hat nur die Kameras kaputt gemacht. Viele alte Lieder gespielt. Am Ende hab ichs fast in die erste Reihe geschafft. Leider hat uns auch dieser dreckige Kran gestört. Hat uns die Sicht weggenommen oft.

Within Temptation im Anschluss war auch schön zum Abschluss. Haben wir uns aber nicht in der ersten Reihe angetan, eher von hinten.








Am Sonntag wäre noch And One als Kracher zu nennen. War ein wirklich schöner Abschluss. Die sind soo lustig, sympatisch. Haben Witze gemacht, gerüpst. Wirklich gut. Auch von der Songauswahl eine gute Mischung aus alt und neu. Hat mich so mitgerissen, dass ich keine Bilder gemacht habe. Musste man einfach genießen.


Am Montag haben wir gepackt und sind früher zum Bahnhof gefahren. Ist sowas wie eine Tradition in die Brot und Brötchen- Filalle zu gehen. Dort gibt es Kakao und Kaffee für 1 Euro und leckere belegte Brötchen und man kann soo gut chillen bevor man fährt. Leider war die Toilette defekt so dass der werte Herr leider mit mir aufbrechen musste obwohl ich noch schrecklich Hunger hatte.

Da dann später noch ein bisschen Zeit war, bin ich kurz durch die City gebummelt. Hab das hier unter anderem gefunden:



Geil oder? Hatte leider nicht die Zeit reinzugucken. Sonst hätte ich bestimmt was gekauft.
An sich war es ganz cool wieder. Nur macht es mehr Spaß wenn man wirklich Leute hat mit denen man Spaß haben kann, anstatt nur zu Zweit da zu sein.

Außerdem...

Memo an mich selbst:
Nächste mal nur mit einem Klappstuhl und Sonnenschirm um Schatten zu haben.....





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen