Mittwoch, 11. Mai 2016

Schwangerschaft: Kliniken Infoabend Würzburg - Missio oder Uniklinik?

Irgendwann muss man sich entscheiden wo man entbinden möchte.
In Würzburg gab es mal mehr Alternativen. Die Geburtsabteilungen werden jedoch immer wieder geschlossen. Somit lassen sich auch die gesteigerten Geburtsraten erklären. Die Leute sind ja quasi "gezwungen" in eine der größeren Krankenhäuser zu gehen.

Neben dem Krankenhaus gibt es natürlich auch die Möglichkeit zuhause oder auch in einem Geburtshaus nur mit Hebammen zu entbinden. Für mich kommt das bei meiner ersten Geburt leider nicht in Frage. Zum einen weiß ich noch nicht wie ich mit den Schmerzen klarkommen werde (oder eben nicht) und dann gibt es doch noch die Symphysenlockerung, die mir doch etwas Sorge bereitet. Wenn ich schon kaum alleine aus meinem Bett aufstehen kann manchmal, wie soll ich dann problemlos mein Kind im 9. Monat gebären? ;)


Deswegen haben wir uns beide größen Krankenhäuser angeschaut. Einmal relativ früh die Missionsärztliche Klinik in der Nähe vom Wittelsbacher Platz und schließlich vor kurzem die Frauenklinik der Universitätsklinik Würzburg.



Missio:


Die Infoabende finden regelmäßig statt und können auf der Internetseite eingesehen werden. Parkmöglichkeiten gab es um 18 Uhr einige in den Nebengassen. Der erste Eindruck vom Haupteingang war, dass es dort gar nicht aussah wie in einem Krankenhaus. Leider war der Fahrstuhl irgendwie defekt oder belegt, so dass wir nach ca. 5 Minuten und einem Toilettenbesuch die Treppe genommen haben. Wäre ich "schwangerer" oder es wäre Hochsommer hätte ich dies bestimmt nicht getan. Auf dem Weg nach oben kamen einen immer wieder schwer atmende Frauen entgegen, die wohl durch das Treppensteigen ihre Geburt weiter voranbringen wollten.

Die Missio wirbt damit, dass sie sehr Babyfreundlich ist. Sie legen also viel Wert auf das Stillen und Bonding. An sich klingt alles ganz nett, es gab auch was zum Trinken. Den Kreißsaal konnte man sich auch angucken. Einer war sehr schön gestaltet und wunderschön "entspannend". Die anderen hingegen waren überhaupt nichts für mich. An sich kam mir diese Station sehr gequetscht vor. Viele kleine Räume auf ganz wenig Platz. Ich habe mich dort etwas eingeengt gefühlt. Und ganz ehrlich, bin ich ein Mensch der immer Pech hat. Denkt ihr wirklich ich würde im Fall der Fälle diesen Kreißsaal abgekommen? Quatsch.

Dafür ist die Anbindung dorthin sehr gut. Man kann mit dem Auto direkt durchfahren und dort zeitweise parken und man ist direkt im Kreißsaal. Leider wurde die Wochenstation nicht gezeigt.



Universitätsklinik Würzburg:


Der Hörsaal. Als würden gleich die Leichen reingeschoben werden. Alles abwischbar natürlich. Und die Sitzreihen waren soo unbequem. Da sind die Hörsäle in der Neuen Universität und in der Phil1 ein Wellnessprogramm. Die armen Medizinstudenten, wenn die keine Rückenschmerzen haben, na dann herzlichen Glückwunsch. Auch hier empfehle ich keinen Besuch im 9. Monat.

Die Hebamme war auf zack, auch hier wird auf das Stillen geachtet, aber nicht so sehr aufgezwungen wie im Missio. Dafür wird hier das "auspulsieren" praktiziert. Das Baby bleibt also länger angedockt und wird nicht sofort abgenabelt. So kann das Blut noch weiterfließen. Alleine bei diesem Wort habe ich mich schon entschieden. Danach hab ich die Frage nach Lachgas gestellt, die ebenfalls bejaht wurde. Die Narkoseaufklärung wird auch bereits beim Beratungsgespräch erledigt, so dass dann bei der Geburt gleich gehandelt werden kann. Andere finden das nicht so gut, mir ist es recht. Wer weiß wie sehr es denn am Ende wehtut und dann zu warten bis der Arzt Zeit hat alles durchzusprechen anstatt einfach nur eine Nadel reinzustechen.

Der Kreißsaal hat hier eher Krankenhausfeeling. Größere Gänge, große Zimmer, die aber alle sehr schön gestaltet sind. Schön gestrichen und alle Möglichkeiten zum Entbinden. Es gibt aber nur eine Badewanne. Dafür hat aber jeder Kreißsaal: Platz, eine Tuch um sich festzuhalten, Ball, Geburtshocker, Matte für Vierfüßler und ein Bett. Man kann jederzeit switchen und alles nutzen.

Ich brauche meine Freiheit und Platz. Und hier ist jeder Kreißsaal wenigstens etwas schön.


Fazit:


Beide Krankenhäuser sind super. Überall gibt es Vorteile. Aber letztendlich ist es eine ganz persönliche Entscheidung. Wer es eher kuschelig und gemütlich mag und auf jedenfall Stillen will bzw. unbedingt Hilfe dabei braucht, dem ist das Missio anzuraten. Wer es eher "sicherer" mag, mit Platz und Freiheit für einen selbst ist bei der Uniklinik gut aufgehoben. Wobei ich aber schon viel schlechtes und gutes von beiden Kliniken gehört und gelesen habe. Ein richtiges "Review" kann ich dann wohl erst am Ende abgeben.



Blick vom Missio auf die Uniklinik


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen